Arbeiten am Firebird

Antworten
Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 29.07.2010, 11:51

Hier werde ich sämtliche Arbeiten chronologisch dokumentieren, egal ob Wartungsarbeiten oder Arbeiten bzgl. des Umbau's.

Den Anfang macht der Auspuff. Einer der Vorbesitzer hat sich als Tuner versucht und irgendwelche, nennen wir es mal "Endrohrblenden" angeschweißt. Sieht einfach sch**** aus. Desweiteren habe ich beim fahren ohne die Targa Dächer bei jeder Bodenwelle ein schäpperndes Geräusch gehört, dachte zuerst ein Auspuffschelle wäre lose, aber auf der Bühne fanden wir nichts. Als dann am Endtopf gerüttelt wurde war klar wo es herkam und da ich in Elspe nicht mit nem schäppernden Auspuff rumfahren will stand fest, der wird getauscht. Bzgl. Ersatzteile kann ich auch nur wie Chris bereits SF Custom Parts empfehlen. Super freundlich und flotte Lieferung. Leider gibt es dort keine Versandkostenfreie Lieferung ab Betrag X, sind aber mit Versand immer noch günstiger als andere Anbieter mit Versandkostenfreier Lieferung und Rabatt.

Eigentlich wollte ich das alles selbst machen, aber da ich jetzt ne gebrochene Hand habe muss ich es machen lassen, der Gips kommt erst am 19. oder 20.8 ab. Vorraussichtlich nächste Woche wird das ganze von statten gehen, Bilder von vorher/nachher werden nachgereicht.

Gruß Seb

Edith sagt: Da mein Bruch nun doch operativ behandelt werden muss, werde ich nicht vor dem nächsten Wochenende (7.8.2010) dazukommen den Austauch durchführen zu lassen, will ja schließlich dabei sein und Bilder machen, also noch etwas Geduld.

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Warungsarbeiten 14.08.2010 oder auch das Ende der Pornoära

Beitrag von SebSonic » 14.08.2010, 21:52

So, heute war es endlich soweit, der neue Auspuffendtopf samt neuen Endrohren ist dran und auch die Scheinwerfer klappen nach der Überholung der Stellmotoren wieder einwandfrei auf und zu.

Hier mal ein Bild wie es im inneren der Stellmotoren aussah, nachdem sich die Plastikbuchsen, die als Mitnehmer für die Stellmotorwelle fungieren, verabschiedet hatten:

Bild

Diese Buchsen wurden nun gegen welche aus Alu ausgetauscht, daher brauch ich mir deswegen keine Sorgen mehr zu machen.

Nachdem das erledigt war, ging es an das Ende der "Pornoära".

Ich hab zwar keinen Schimmer was sich einer der Vorbesitzer dabei gedacht hat, bestimmt nicht viel, aber seht selbst.

vorher:

Bild
Bild

ausgebaut:

Bild

nachher: wird noch nachgereicht, wegen Zeitdruck konnte ich davon keine Bilder mehr machen.

Benutzeravatar
GrandmasterA
Replica-Besitzer
Beiträge: 1420
Registriert: 31.10.2007, 21:01
Postleitzahl: 99089
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Warungsarbeiten 14.08.2010 oder auch das Ende der Pornoära

Beitrag von GrandmasterA » 15.08.2010, 01:22

Privateer5000 hat geschrieben:Ich hab zwar keinen Schimmer was sich einer der Vorbesitzer dabei gedacht hat, bestimmt nicht viel, aber seht selbst.
Och, das geht doch noch... Mein Vorbesitzer war da schlimmer:

Bild
Bild Bild

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 15.08.2010, 10:16

Das hätte ich mir ja noch gefallen lassen können, egal, jetzt sind die Dinger ab und das ging leichter als gedacht. Nun sind wieder normale runde Endrohre dran, die leicht nach unten gebogen sind. Nun ist er zwar wieder leiser, aber dafür sieht es jetzt wieder original aus und das mit wenigen Kosten. Irgendwann später findet vielleicht ein anderer Schalldämpfer seine Weg unter den Vogel damit er sich wieder kerniger klingt, aber für nun ist gut. Jetzt noch am Montag den Steinschlag bei Carglass wegmachen lassen, dann sollte für das Wochenende in Elspe soweit alles klar sein.

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 20.08.2010, 11:04

So, hier nun die versprochenen Nachher-Bilder vom Auspuff.
Hab den Wagen gerade frisch gewaschen, daher sieht man noch unten an der Stoßstange ein paar Wassertropfen hängen. :D

Bild

und im Profil:

Bild

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 06.10.2010, 20:41

So, nachdem ich diese §$%&%§& Garagentür repariert habe konnte ich heute endlich meine "neuen" Sitze einbauen. Leider war es mir aufgrund eines enormen Zeitdrucks nicht möglich Bilder zu machen, reiche aber welche nach unserem Treffen am Samstag nach. Ich war erstaunt wie einfach das ganze ging. Ein mittlerer Kreuzschraubenzieher und eine Ratsche mit 13er Nuss sowie 45 Minuten Arbeit und schon war das ganze erledigt. Auf das Entrosten der Sitzschienen der PMD Sitze habe ich aus Zeitgründen verzichtet, habe einfach die von meinen Standardsitzen drangeschraubt, diese sind nämlich noch Top. Eine Probefahrt wurde auch noch gemacht und ich freue mich schon auf die nun äußerst bequeme Fahrt am Samstag.

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 28.10.2010, 21:32

Heute habe ich die Saison zumindest was Arbeiten am Fahrzeug angeht abgeschlossen. Wie einigen ja bekannt ist konnte ich beim PKF-Treffen in Stuttgart nur ohne Wagen aufkreuzen, da er am Vortag angefangen hat rumzuzicken und ich keinen Bock auf meine erste Abschleppfahrt am Anreisetag hatte. Die Vermutung meinerseits lag ja auf der Lambdasonde, da diese meiner Ansicht nach nicht richtig funktionierte und auch der Fehlercode (Danke an Yann und Bernd fürs zeigen wie man den ausliest und das Bereitstellen des ultimativen PKF-Diagnosetools (Trademark) ) einigermaßen dazu passte. Um sicher zu gehen hab ich mir über das Bandit-Online Forum ein Diagnosekabel besorgt und einen alten Laptop ausgeliehen um mal die Daten Live zu checken. Ich hab nie einen besseren Entschluß gefasst. Bei der Auswertung des einstündigen Testlaufs fiel auf, dass ich starke Spannungsschwankungen habe und das ECM fröhlich durch die Fehlercodes feuert. In Gedanken hatte ich mich schon von meinem Steuergerät verabschiedet, wollte aber vorher sicher gehen, dass alle Stromkontakte in Ordnung waren. Hierzu muss man erwähnen, dass ich an den Batterieklemmen Adapterkabel habe um von Ami auf EU Norm zu kommen. Egal wer diese Kabel zusammengefriemelt hat, derjenige sei verflucht. So einen Pfusch kriege ich nichtmal mit Absicht hin. Unbeschreiblich. Habe dann die Kabel neu gemacht, schön mit neuen passenden Klemmen und schön verlöteten Kabelschuhen und siehe da, keine Spannungsschwankungen mehr, das ECM hütet sich auch nur den Ansatz eines Fehlercodes auszuspucken und der Wagen läuft wieder wunderbar.
Ich kann jedem nur empfehlen sich ein Diagnosekabel und alten Laptop zuzulegen, wer weiß wie lange ich rumprobiert hätte ohne den Fehler zu finden.

Saisonabschlußfahrt, ich komme........

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 22.07.2011, 15:04

Wird Zeit, das hier zu vervollständigen.
Diese Saison wurden die Bremsen erneuert, neue Beläge vorne und die Bremstrommeln hinten wurden komplett überholt, also neue Bremsbacken, neue Federn und auch neue Radzylinder, da die alten sifften.
Leider existieren hiervin keine Bilder, da ich bei den Arbeiten nicht anwesend sein konnte aufgrund zu vieler Arbeit, aber irgendwie muss das ganze ja auch finanziert werden.

Die Freude über die bessere Bremsleistung hielt nur kurz, da jetzt auf einmal die hinteren Bremsen anfingen heiß zu laufen, vorallem die linke. Zuerst haben wir es auf eine zu stramme Voreinstellung der Bremden hinten geschoben, aber auch nachdem wir das behoben haben schleifen die Bremsen hinten immer noch. Meine neue Vermutung jetzt ist, dass die Bremsschläuche verstopft/aufgequollen sind und daher die Bremsflüssigkeit beim lösen der Fußbremse nicht richtig abfließen kann. Bei den alten Bremsen fiel das nicht auf, da die alten Beläge stark verglast waren. Ich werde also die Tage neue Bremsschläuche holen und diese dann ersetzen. Mehr dann wenn auch diese Arbeiten abgeschlossen sind.

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 16.10.2011, 18:55

So, nachdem ich jetzt ja schon einiges an Teilen zusammengetragen habe wurde es mal Zeit, dass man mal außer der Haube, die ja schon von Werk drauf war, auch mal etwas an Veränderungen sieht.

Am Freitag wurden neben dem Austausch der Motorhaubendämpfer (adios Holzlatte :twisted: ) auch einige optische Veränderungen vorgenommen, die da wären:

* Montage der 15 Zoll Turbo Cast Felgen

Bild

Bild

* Austausch der !!!nachträglich!!! eingebauten EU-Rückleuchten (Vollhonks) gegen 82er Trans Am Leuchten

Bild

* Austausch des Originallenkrades gegen ein Grant Lenkrad mit dem Adapter, der für Joao's Gullwing benötigt wird

Bild

Hierbei muss ich mir aber wohl leider den Vorwurf des nachmachen's gefallen lassen, da ich nach Bestellung des Lenkrades gemerkt habe, dass es dasselbe ist, dass Andreas verbaut hat. Zu meiner Verteidigung: mir hat einfach kein anderes Grant Lenkrad gefallen 8) . Der Hupenknopf wird noch getauscht, der Pontiac Hupenknopf ist eine temporäre Lösung, bis ich mit der Abänderung des originalen Grant Hupenknopfes fertig bin. Was daraus wird, verrate ich aber erst wenn es fertig ist.
Zuletzt geändert von SebSonic am 16.10.2011, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GrandmasterA
Replica-Besitzer
Beiträge: 1420
Registriert: 31.10.2007, 21:01
Postleitzahl: 99089
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von GrandmasterA » 16.10.2011, 21:02

Privateer5000 hat geschrieben:Hierbei muss ich aber wohl leider den Vorwurf des nachmachen's gefallen lassen, da ich nach Bestellung des Lenkrades gemerkt habe, dass es dasselbe ist, dass Andreas verbaut hat. Zu meiner Verteidigung: mir hat einfach kein anderes Grant Lenkrad gefallen 8) .
SKANDAL!!!111einself ;) :D
Privateer5000 hat geschrieben:Der Hupenknopf wird noch getauscht, der Pontiac Hupenknopf ist eine temporäre Lösung, bis ich mit der Abänderung des originalen Grant Hupenknopfes fertig bin. Was daraus wird, verrate ich aber erst wenn es fertig ist.
Ich schätze mal, wir können uns das schon denken... Wenn das in gescheiter Qualität hinhaut, will ich auch einen! ;)
Bild Bild

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Arbeiten am Firebird

Beitrag von SebSonic » 08.07.2014, 21:02

So, nachdem es etwas ruhiger wurde um meinen Wagen und er auch jetzt 2 Jahre abgemeldet war, habe ich mich anlässlich des diesjährigen Elspe Treffens entschlossen ihn wieder auf die Strasse zu bringen.
Einfach entmotten und neuer TÜV war mir aber zu einfach. Ich wollte unbedingt meine Schnäppchen Achse (gesperrte Borg Warner Achse mit 3.27er Übersetzung sowie Alu Bremssätteln wie Sie nur im Modelljahr 1989 verbaut wurde) drin haben, weil a) ich immer wieder Ärger mit den Trommelbremsen hatte und b) mir der Wagen etwas zu wenig WUMS im Anzug hat.
Also ging ich letzen Monat frisch ans Werk, Teile in USA bestellt weil viel billiger als in D und auch besser verfügbar, Achse per Handarbeit entrostet und 2-fach Schutzlack aufgetragen, was dann so aussah:
Bild
Mein Vogel hing währendessen aber nur faul rum und lies die Flügel baumeln :-)
Bild
Erstaunlicherweise ging der Tausch der Achse, die Umrüstung des Bremskraftverteilers und alle anfallenden Kleinigkeiten erstaunlich einfach. Hier zeigt sich mal wieder, dass die wochenlange Planung, das unzählige wälzen des Service Manuals und des Illustration und Parts Katalog keine verschwendete Zeit waren und sich ausgezahlt haben.
Nach erfolgtem Einbau wurden dann alles andere TÜV-relevante geprüft. Alles ging bis auf 3 Kleinigkeiten: Die Blinker/Standlicht Kombi war nun komplett ausgefallen, die 3. Bremsleuchte im Spoiler hatte auch ihren Dienst quittiert und mein Auto war zu kommunikativ und Hupte immer kurz wenn ich das Lenkrad nach links eingeschlagen habe.
Glücklicherweise hatte ich das mit der Blinker/Standlicht Kombi schon geahnt und hab Anfang des Jahres auch Ersatz gefunden, was gar nicht so einfach war. Zur Erinnerung, beim Import haben diese *freiwillig zensiert* Vollpfosten die originalen Blinker abgeklemmt und durch formschöne Zusatzleuchten ersetzt, siehe hier:
Bild
Es war gar nicht so einfach die Dinger zu finden, weder über den Hersteller, noch die Teilenummer. Letztendlich hat mir die Google Bildersuche zum Erfolg verholfen, was sich da jedoch preislich aufgetan hat war absurd. Die Dinger stammen aus einem Maserati Spyder und teilweise wurden da Preise bis zu 120€ aufgerufen. Nachdem ich nun wusste nach was für einem Fahrzeug ich suchen musste wurde ich dann fündig und habe einen Nachbau der Dinger für 20€ geholt. Ich musste zwar gefühlte 5 Stunden an dem Ding nacharbeiten bis die Birnen in der Fassung blieben, aber jetzt funzt es und letztendlich fliegen die Dinger mit der Knight Passion Front sowieso raus.
Blieb noch die Leuchte im Spoiler. Hier entschloss ich mich etwas von meinem Plan abzuweichen. Ich sagte ja von Anfang an, dass ich keine Bastelbude spazieren fahre, da ich aber jetzt auch nicht einsehe Arbeiten unnötig durchzuführen Stand direkt der Austausch der Heckklappe gegen meine 1€ Ebay Schnäppchen Klappe an. Also runter mit der alten
Bild
und rauf mit der "Neuen"
Bild
Meinen D80 hab ich dann natürlich auch direkt draufgeschraubt und nun sind wir der Kitt Optik wieder ein Stück näher gekommen
Bild
Ich finde der leichte Farbunterschied ist nicht so gravierend wie ich befürchtet hatte und die Optik des D80 macht das egal wie wett.
Nun noch die Hupe. Das Problem trat auf nachdem ich das Grant Lenkrad verbaut hatte. Also nochmal alles runter und kontrolliert. Beim Einbau wurde nichts verkehrt gemacht, jedoch stellte ich fest, dass mein Auto auch hupt, wenn ich nur auf das kleine Plastikröhrchen drücke, in das das Kabel der Hupe vom Lenkrad eingeführt wird. Also Lenksäule zerlegen. Nach einen kurzen Telefonat mit Marcel und seiner Anleitung wie ich das Ding auseinander kriege lag uns das Innere zu Füßen. @Marcel, den Mythos, dass man den Kranz von Hand reindrückt um den Sprengring abmachen zu können habe ich an dem Abend noch bestätigt :-). Wir fanden keine Beschädigung am Schleifring, der Kontakt war auch in Ordnung. Das einzige was wir uns vorstellen konnte, war, dass der Ring irgendwie verkantet und so Kontakt zur Masse bekommt, da das Plastik des Schleifrings nicht die ganze Kontaktfläche abdeckte und etwas überragte. Mit der Flex haben wir diesen Umstand kurzerhand beseitigt, alles wieder zusammengebaut und siehe da: es wird nur noch nach Aufforderung gehupt, braves Wägelchen.
Somit steht der Wagen jetzt technisch wieder Top da. Bei der Probefahrt gestern haben wir noch eine Kleinigkeit entdeckt, die Auswuchtgewichte der TCR laufen SEHR SEHR eng am Hebel für das Bremsseil an den Bremssätteln vorbei und verursachen dabei wohl durch Windverwirbelung ein unangenehmes Geräusch, sobald ich etwas an der Handbremse ziehe und somit an dieser Stelle mehr Platz entsteht ist das Geräusch weg. Die TCR hinten werden neu ausgewuchtet und die Gewichte weiter in die Felge geklebt, dann ist das hoffentlich auch Geschichte.
Wenn der TÜV dann vorraussichtlich am Donnerstag erledigt ist, wird zugelassen und Elspe kann kommen. Danach beginnt dann die Planungsphase für den weiteren Umbau zum Exterieur Replica inkl. Farbwechsel.
Soviel erstmal wieder was von mir, denn wie heißt es doch so schön: "The Show must go on!"

Gruß Seb

Antworten