Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Antworten
Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Prodatron » 11.02.2011, 12:03

Seit dem Sommer 2010 konnten wir KITT mit Ausnahme von Kleinigkeiten als vollständig umgebautes Replica bezeichnen, sowohl außen als auch innen. Vielen Leuten hat das gereicht, vor allen Dingen Besuchern auf Treffen und Events, wo KITT regelmässig für Begeisterung sorgte. Sah man sich den Wagen allerdings genauer an, so konnte man alles andere als begeistert sein. Trotz der Arbeiten der vergangenen Jahre war die Basis irgendwie noch einfach murksig.

Die Neulackierung vor knapp 3 Jahren war stellenweise schlampig durchgeführt worden. An einigen innengelegenen, aber unter Umständen sichtbaren Stellen im Bereich der Türen und des Kofferraumdeckels war einfach über den alten Lack drüberlackiert worden. Dort platzte er nun ab und brachte das originale Braun zum Vorschein. Auf der Motorhaube erschienen Rostblasen, meine CIH hatte die für sie typische Krankheit, daß sich Rost an der Spitze zwischen den beiden Blechen bildete. Die A-Säulenverkleidungen saßen nicht 100%ig dicht, und so konnte man das alte Braun an der Innenseite der A-Säulen sehen. Die Fahrertür hing durch, und die Fensterheber versahen ihre Arbeit nur noch im Schneckentempo. Die Zentralverriegelung klemmte, und das Fahrertürschloß plumpste manchmal einfach so aus der Verankerung heraus. Die Zweitbatterie-Trennung funktionierte nicht richtig, Showkomponenten wurden dann mal hier und mal da angeschlossen. Viele andere Details summierten sich hinzu, so daß man, wenn man ehrlich sein wollte, von einer klapprigen Bastelbude sprechen mußte.

Im Juli kam daher schon die Überlegung auf, den Wagen nochmal komplett zu demontieren und zu restaurieren. Aber wer sollte das machen und wann? So vergingen die Monate, bis ich Ende Oktober, kurz nach dem großen PKF-KITT-Treffen in Stuttgart, ein Versprechen bei einem alten Freund einlöste. Dieser schraubt normalerweise an Trabis und Wartburgs herum. Da er mir Ende Dezember 2007 geholfen hatte, KITT aus Viernheim abzuholen, entstand die Abmachung, daß er ihn irgendwann mal für ein paar Tage fahren darf. Nun ja, und weil KITT wohl etwas größer als ein Trabi ist, hat er ihn dann am dritten Tag rückwärts gegen eine Mauer gesetzt. Es war nur ein leichter Stoß, aber durch die kurzzeitige Verformung des weichen Bumpers platzte der Lack an allen möglichen Ecken und Enden ab. Das offenbarte, wie schlampig der Bumper lackiert worden war, denn darunter kamen mindestens zwei (!) weitere Lackschichten zum Vorschein.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

KITTs Unfall mit Folgen...

Ich bat Christian, dessen Vater Lackierermeister ist und bereits vor 1,5 Jahren unter anderem die neuen Kotflügel lackiert hatte, um Hilfe. Wir demontierten den Bumper, und dann kam der nächste Mist zum Vorschein: KITT hatte hinten rechts einen Unfallschaden, als ich ihn gekauft hatte. Der Vorbesitzer hatte bereits das entsprechende Stück Reparaturblech besorgt. Der Schrauber und sein Lackierer hatten da allerdings keine Lust drauf und es entsorgt. Der Krams wurde einfach zugespachtelt und der 82er-Rearbumper ensprechend angepasst. Als wir ihn nun so in den Händen hielte, stellten wir fest, daß eine vernünftige Neulackierung von nur diesem Teil absolut sinnlos ist.

Und somit fiel endgültig die wirklich schwere aber auch erleichternde Entscheidung: KITT wird komplett restauriert!

Christian, dessen Cabrio Trans Am im Sommer bei einem Unfall durch Fremdverschulden einen Totalschaden erlitt, bot an, mir bei diesem gewagten Vorhaben zu helfen. Er hatte bereits in der Vergangenheit zwei Birds komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt. Außerdem werd ich den fantastischen Zustand nicht vergessen, in den er seinen Trans Am Convertible noch ein knappes Jahr vorher versetzt hatte. Da er am Haus über einen geräumigen Schuppen verfügt, und die Lackiererei seines Vaters nur ein paar Orte weiter ist, haben wir hier beste Voraussetzungen.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

So fuhren wir KITT an einem düsteren Novembertag nach Isselburg, wo nun in den nächsten Monaten ein neues Auto aus ihm entstehen soll. Christians Vater Detlef kam auch gleich zur Inspektion vorbei. Nach einigen Überlegungen haben wir folgendes entschieden:

- Das hintere zerbeulte Seitenteil wird herausgeflext und durch das unbeschädigte Teil von Christians Trans Am ersetzt
- auch Christians Türen sind noch im tadellosen Zustand und werden meine Türen ersetzen
- der Wagen wird nicht sandgestrahlt, da uns dies von zu vielen Seiten abgeraten wurde; gerade auf den großen Flächen bestehe die Gefahr, daß sich das Blech unter der Hitze verzieht; nachdem wir mit drei Firmen darüber gesprochen hatten, waren wir endgültig überzeugt
- statt dessen schleift Detlef den alten Mist komplett runter und lackiert den Wagen außen als auch innen neu; diesmal soll an keiner Stelle mehr zu sehen sein, daß KITT mal braun war, auch nirgendwo im Innenraum
- der Wagen erhält einen komplett neuen Unterbodenschutz
- Detlef wird auch versuchen, die Tan-farbene Innenverkleidung neu zu lackieren; zwei Teile mit angebrochenen Stellen können dann durch andersfarbige Teile meiner alten Innenausstattung bzw. Christians ersetzt werden. Ob das klappt, wissen wir allerdings noch nicht

Und so ging es los. In den nächsten Tagen begann Christian mit der Zerlegung des Wagens. Auch Mister Knight kam noch einmal vorbei, um ihm bei der Demontage der Front, Kotflügel und Motorhaube zu unterstützen. Nach kurzer Zeit war KITT bereits zur Hälfte zerlegt.


An einem der letzten sonnigen Tagen 2010, kurz vor Beginn des Schneechaos Ende November, haben wir die letzten Teile von KITT demontiert.

Mein Part war vor allen Dingen die Entfernung der gesamten Elektrik und Elektronik. Hier stellte sich schnell heraus, dass die Verkabelung in den letzten 3 Jahren sehr "gewachsen" war. Naja, an einem schon zusammengebauten Auto kann man nunmal schlechter arbeiten als an einer nackten Karosserie. Das brachte entsprechende Ergebnisse. Außerdem mußte ich an allen Ecken und Enden des Wagens klumpenweise Heißkleber entfernen. Dieser hält bekanntlich nicht wirklich in einer KFZ-Umgebung und hat daher in einem Auto nichts zu suchen. In der Praxis fiel dann immer mal irgendwo was ab. Eine positive Eigenschaft hat Heißkleber aber: Dadurch, daß er sowieso nicht hält, kann man ihn meist mühe- und rückstandslos entfernen :)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Am Ende war KITT so auseinandergenommen wie wohl seit seinem Bau vor gut 25 Jahren nicht mehr. Er hatte das Aussehen eines Strandbuggies, und das Fahrgefühl ist in so einem Gefährt extremst witzig. Christians Grube erwies sich zur Demontage der Unterbodenbeleuchtung als sehr praktisch. Hier mußte auch ein Teil der Nummernschildhalterung abgeflext werden, durch die 2008 Karosserie und Lampenträger versehentlich zusammengeschweißt wurden. KITT wirkt jetzt 2 Meter kürzer :) Ich muß sagen, ich mag diesen Anblick, denn sowas macht Laune auf einen wirklich sauberen Neuanfang.


Bevor es zum Lackieren geht, mußte jetzt noch das hintere verbeulte Seitenteil durch das unbeschädigte von Christians Trans Am ausgetauscht werden. Hier bot Frank seine Hilfe an, ein Bekannter von Christian, der ebenfalls an Oldtimern schraubt. Die Aktion nahm ganze drei Tage in Anspruch und war alles andere als einfach. Denn KITT hatte unter einem der Vorbesitzer einen viel heftigeren Schlag abbekommen, als wir zunächst angenommen hatten. Unter rationalen Aspekten hätte man die Basis wahrscheinlich spätestens jetzt aufgeben müssen. Aber natürlich war es klar, daß das völlig ausgeschlossen ist. Und Frank bekam es wieder hin: KITT bot am Heck nun einen ulkigen bunten Anblick, trotzdem war zu erkennen, daß die Operation gelungen war!

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Jetzt war er bereit für seine Umwandlung. KITTs Kernkarosserie und seine Einzelteile konnten nun allesamt nach Emmerich in Detlefs Lackiererei verfrachtet werden.

CU,
Prodatron
Zuletzt geändert von Prodatron am 11.02.2011, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GrandmasterA
Replica-Besitzer
Beiträge: 1416
Registriert: 31.10.2007, 21:01
Postleitzahl: 99089
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von GrandmasterA » 11.02.2011, 12:19

Na, da habt Ihr Euch ja einiges vorgenommen...

Ich kann es sehr gut nachvollziehen. Auch bei mir gibt es einiges, was ich heute wohl anders machen würde, aber alles nochmal neu - da hätte ich wohl keinen Nerv für ;)

Bin gespannt, was bei Euch nun noch alles geschieht. Da gibt's ja nun zukünftig wieder einiges zu berichten. Halt uns auf dem Laufenden :)
Bild Bild

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Prodatron » 11.02.2011, 12:26

@GrandmasterA: Ich hatte letztes Jahr eigentlich auch gedacht, daß ich da keinen Nerv zu hätte. Der kleine Unfall meine Kumpels hat mir dann aber den nötigen A...tritt gegeben :) Und das war wohl echt gut so, bin ihm nachträglich sogar dankbar dafür.

-----

Und es geht schon weiter...

Für Detlef und seinen Kollegen stand nun ein harter Dezember bevor. Immer nach Feierabend ging es an KITT ran, um Tag für Tag teilweise bis 11 Uhr nachts für seinen Neuanstrich zu sorgen. Über den großzügig aufgetragenen Lack kamen diesmal 4 Schichten eines neuartigen "kratzfesten" Klarlacks, um eine ordentliche Tiefenwirkung zu erzielen. Von noch mehr Schichten riet Detlef ab, denn zuviel Klarlack bewirke ein Ergrauen der Farbe.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Endlich konnte ich nun KITT Ende Dezember in seinem "OP-Saal" besuchen, wie er noch halb in seinen Verbänden steckte. Meine Erwartungen waren zwar hoch, wurden aber voll erfüllt. Es war ungewohnt und absolut genial, KITT endlich komplett innen und außen schwarz zu sehen. Noch konnte man allerdings mangels Licht und freigelegter Flächen KITT nicht in seiner vollen schwarzen Pracht betrachten.


Am Sylvesterwochenende konnte Christian KITTs Kernkarosserie dann wieder abholen. Als ich ihn dann am Dienstag besucht habe, sind mir fast die Augen ausgefallen. Ich hab immer gedacht, daß, wenn ein Auto schwarz ist und glänzt, dann sieht das eben immer so aus: Es ist schwarz und glänzt. KITT ist nun aber... SCHWARZ und er GLÄNZT... Ich hab's wirklich erst jetzt endlich verstanden... Ich hab dann zwar viele Fotos gemacht, mich aber total geärgert, daß die Kamera absolut nicht in der Lage war, diesen Effekt aufzunehmen. Egal, hier kommen trotzdem ein paar Bilder.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Pepper
Stammgast
Beiträge: 177
Registriert: 06.06.2009, 00:44
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Pepper » 11.02.2011, 13:03

Wow, das sieht so geil aus...!! Die Entscheidung war goldrichtig, ich bin sehr gespannt, wie Kitt dann fertig aussehen wird... vielleicht ja schon im April :)

Das mit dem Unfall hatte ich gar nicht mitbekommen... :shock: und das einer der Vorbesitzer einen noch schlimmeren gehabt haben muss... super! Umso mehr freut es mich, dass Frank es hinbekommen hat :)

Die neuen Teile sehen auch verdammt gut aus.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es weiterhin so super läuft für Dich und Kitt!

LG,
Susi

Nick Knight
Stammgast
Beiträge: 286
Registriert: 08.02.2015, 13:06

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Nick Knight » 11.02.2011, 15:04

Zu gerne hätte ich das nötige Know-How, um alles am Replica selber zu machen!
Dann wüste man ganz genau, dass alles so ist wie es sein soll!
Bei mir stehen auch noch einige Nacharbeiten an!
Aber lieber eine gute Basis, als ein schrottiges Replica!

Hut ab! :wink:

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Prodatron » 11.02.2011, 17:58

@Pepper78: Den 16.April haben wir uns natürlich als Ziel gesetzt! :P Was knapp werden dürfte, ist der Dash-Neuaufbau, aber man weiß ja nie...
Nick Knight hat geschrieben:Dann wüste man ganz genau, dass alles so ist wie es sein soll!
Da kann ich Dir nur 100%ig zustimmen, das ist echt das wichtigste! :)

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Teddy
Moderator
Beiträge: 426
Registriert: 31.05.2008, 09:14
Postleitzahl: 7082
Land: Oesterreich
Wohnort: Purbach am Neusiedlersee
Kontaktdaten:

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Teddy » 11.02.2011, 18:20

Gratuliere zu deiner Entscheidung. Finde ich sehr mutig, ein "fertiges Replika" wieder zu zerlegen und quasi von vorne zu beginnen. Aber die Basis wird es dir danken und nun hast du die Möglichkeit es RICHTIG zu machen. Alleine die angesprochenen Kabeln,... Nun könntest du ja auch leicht neue Funktionen einbauen :)

Teddy
aktuelleste Fortschritte zu meinem Projekt findet ihr auf meiner Homepage! www.teddy-knight.at

Benutzeravatar
SebSonic
Moderator
Beiträge: 349
Registriert: 10.08.2009, 17:07
Postleitzahl: 66484
Land: Deutschland
Wohnort: Battweiler

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von SebSonic » 11.02.2011, 21:14

[quote="Prodatron"]KITT wird komplett restauriert!

Gute Wahl, denn genau diese Entscheidung habe ich auch getroffen. Sobald ich alle Teile für den Außenumbau zusammen habe, mache ich dasselbe mit meinem Wägelchen. Hatte zuerst überlegt, ob ich ihn folieren lasse, bin aber mittlerweile von dieser Idee wieder weggekommen. Richtig oder gar nicht.
Wollte ihn eigentlich komplett Sandstrahlen, aber das lasse ich dann wohl lieber, wird halt alles abgeschleift.

Hoffe das im April live sehen zu können und sei dir jetzt schonmal sicher Jörn, ich habe einige Fragen an dich :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Komplettrestauration & Neustart Winter 2010/2011

Beitrag von Prodatron » 28.04.2011, 22:04

Endspurt: In der Woche vor dem Treffen in Moers haben Christian und ich uns Urlaub genommen, um KITT wieder einsatzbereit zu bekommen. Außen ist er fertig, und im Innenraum hatte ich vor einiger Zeit bereits die Rücksitzbank inklusive der Beckengurte wieder verbaut. Jetzt mußten noch folgende Arbeiten erledigt werden:

- Anbringung der Türpappen, Doorpanels und Armlehnen
- Einbau der Anschnaller vorne
- Einbau der 82er-Mittelkonsole
- Installation des Roundshifters
- Montage der Scanner-Steuerbox
- Anbringung der Einsteigsleisten und Verkleidungen im Fußraum
- Einbau der Vordersitze inklusive Stromanschluß des Fahrersitzes
- Bündelung der Kabelstränge, die später im Dash enden

Mittlerweile sind das fast alles Routine-Arbeiten. Die Mittelkonsole einzusetzen ist immer ein ziemlicher Akt, aber keine Wissenschaft.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

Das einzige, was uns wirklich länger aufgehalten hat, ist der Roundshifter. Zwar ist dieser schon seit fast 3 Jahren im Wagen "drin", war jedoch nie vernünftig montiert worden und fiel, wie bis zum letzten Jahr so einiges in KITT, immer mal gerne in sich zusammen. Jetzt mußten wir hier also die bekannten Schritte unternehmen, um ihn so zu montieren, daß er richtig sitzt und hält. Dazu mußte die innere Drücker-Stange gekürzt und die Schlitze in dem äußeren Rohr angepasst werden. Die Halteklammer wurde richtig reingefummeln und fixiert, und nach ca. 2 Stunden Arbeit, Gefluche und mehrmaligem Angepasse, bei dem er zwischendurch gar nicht mehr funktionierte (Drücker ging nicht tief genug) oder der Knopf viel zu weit rausstand, saß der Shifter dann endlich und schaltete optimal.

Bild Bild Bild Bild

Wahnsinn, KITT kann endlich wieder auf die Straße! :) Zum ersten Mal in diesem Jahr verließ er auf eigener Achse den Schotterplatz vor Christians Schuppen, und wir machten eine Tour zur Tankstelle, um ihn vollzutanken und den Reifendruck zu prüfen. Drei Reifen hatten in den Monaten fast keine Luft verloren, einer allerdings lag nur noch bei 1,5Bar und muß in nächster Zeit genau beobachtet werden. Am nächsten Tag fuhr KITT dann erneut zur Lackiererei in Emmerich. Mehr als 5 Stunden lang arbeiteten abwechselnd Christian und Detlef am Finish des neuen Lacks.

Damit ist Phase 1 der Komplett-Restauration abgeschlossen: KITT kann wieder bewegt werden.

In den letzten 5 Monaten wurde an dem Wagen insgesamt mehr gearbeitet, als in allen 3 Jahren davor zusammen. Seit Ende Januar verbrachte ich bis auf wenige Ausnahmen jedes Wochenende komplett in Isselburg mit Christian bei KITT, und nicht selten kamen auch ein, zwei oder drei Nachmittage und Abende während der Woche hinzu. Ganz klar: Es war eine GEILE Zeit, wir hatten eine Menge Spaß, immer wieder gab es Höhepunkte, die zum Feiern verleiteten, wenn etwas genau so gepasst oder funktioniert hat, wie man es sich optimal vorgestellt hatte. Meine Freunde hatten sich oft genug gewundert, wenn ich abends mit einem breiten Grinsen nach Hause kam, welches noch stundenlang anhielt. Wir beide, insbesondere ich mit meinem großen Nachholbedarf, haben in der Zeit unheimlich viel gelernt. Das Wissen möchte ich nie wieder missen, auch deshalb, weil man dadurch ein ganz anderes Verhältnis zu dem Wagen und seiner vorhandenen und selbstverbauten Technik bekommt. Wir wissen derzeit gar nicht, was wir in Zukunft mit den Wochenenden anstellen sollen, wenn alles fertig ist :)

Ein riesiges Dankeschön geht hiermit an Christian für die unfassbar große Menge an Arbeit, die er seit November in KITT gesteckt hat!!

Christian hat trotz heftiger Auslastung im Berufsleben an KITT geschuftet wie ein Irrer, dabei aber immer Qualität und Perfektion mit höchster Priorität behandelt. Mit ihm war einfach immer alles umsetzbar, was man umsetzen wollte, und das auf die nach unserem persönlichen Ermessen jeweils sauberst möglichen Weise (selbstverständlich kann man immer alles noch besser machen, wäre ja langweilig sonst :) ). Ich kann mich extremst glücklich schätzen, ihn als Partner bei diesem Projekt gewonnen zu haben!

Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an Christians Vater Detlef, der für die herrliche Lackierung innen und außen verantwortlich ist. Auch bin ich Christians Freundin Sabrina zu großem Dank verpflichtet. Sie hat uns immer leckere Mittagessen gekocht und die ganze Aktion überhaupt erduldete - was alles andere als selbstverständlich ist! :)

Nun folgt Phase 2, Finetuning und Fertigstellung der Interieur-Replica-Komponenten. Diese wird nicht mehr ganz so viel Arbeit beinhalten, sich aber sicherlich noch etwas hinziehen. Als Deadline ist derzeit das PKF-Treffen in Elspe im Juli angesetzt.

CU,
Prodatron

Antworten