Elektrik, Elektronik und Software

Antworten
Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 17.05.2011, 17:21

An diesem Wochenende ging es mit dem Zusammenbau des Dashboards los. Mein Teil der Arbeit war die Erstellung des Kabelbaumes im Dash und die Verdrahtung der Relais-Karten, die hier ebenfalls untergebracht werden. Kurz hatten wir überlegt, was für Stecker wir für die Verbindung von Dashboard- und Fahrzeug-seitigem Kabelbaum verwenden sollen. Sehr praktisch erschienen die 5- und 8-poligen ISO-Strom-Stecker, mit denen normalerweise Autoradios angeschlossen werden (8 für die Boxen und 5 für Strom/Remote/Antenne/Licht). Die gibt es fertig montiert mit genügend langen Kabeln zu kaufen und vertragen auch etwas mehr Saft. Da man aber auch gerne mal was neues ausprobiert und selber bastelt, hab ich mich entschieden, nur einen dieser ISO-Stecker rein für die Stromversorgungen zu verwenden. Alle Signale hingegen laufen über 12- und 15-polige Mate-N-Lok Steckersysteme, wie sie auch Future Knight empfohlen hatte. Für die bislang benötigten 30 Adern reichen dann insgesamt 3 Stecker aus, die zudem alle unterschiedlich sind (8,12,15) und so nicht vertauscht werden können. 5 Adern sind als Reserve übrig für zukünftige Erweiterungen (z.B. Remote-Motorstart).

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

Für den Zusammenbau der Stecker hab ich mir eine entsprechende Zange gegönnt und einfach mal losgelegt. Das Ergebnis ist hammer: Obwohl die Stift- und Buchsenkontakte nur auf die Adern gequetscht werden, halten sie bombenfest, sie sind nicht mehr abzubekommen, und Löten ist auch nicht notwendig. Nachdem man ein wenig Routine bekommen hat, sind die Stecker ratz-fatz zusammengebaut, der Zeitaufwand ist hier schon fast vernachlässigbar. Relais-Karten sind bereits verdrahtet (Fotos folgen noch), jetzt kann ich die Tage den Kabelbaum abschließen, dann kann das alles in einem Stück ins Dash rein.

Gegen Christians Arbeit war das allerdings Kinderkram. Er hat sich um den ganzen Rest zum Thema Dashboard gekümmert. Robs "finished" Dashboard sah zwar toll aus, bei genauerem Hinsehen hat sich dann allerdings herausgestellt, daß die Auflagekanten in den Öffnungen für die Overlays von hinten krumm und schief waren. Hier mußten zunächst jede Menge Schleifarbeiten geleistet werden, damit die Overlays millimetergenau ohne Spalte von hinten sitzen.

Ähnliches galt für den Bereich der beiden Monitore. Da Robs 2TV-Frame schon an allen Ecken und Enden auseinanderbröckelte, hatte ich mir einen neuen 2TV-Frame bei KnightRiderWorld in Italien besorgt, der hervorragend verarbeitet ist. Rob hatte den alten Bröckel-TV-Frame von vorne aufs Dash gesteckt, da stand er aber eigentlich zu weit raus und konnte nur schlecht montiert werden. Den neuen italienischen kann man von hinten stecken, allerdings war dann noch der GFK-Steg zu den Overlays im Weg. Der war eh krumm und unsauber, deshalb tat es nicht weh, den ganz zu entfernen.

Bild Bild Bild Bild

Jetzt ging es mit den Elektronik-Modulen weiter. Zunächst kam die Frage auf, ob wir Plexiglas vor die Overlays setzen oder nicht. Authentischer sieht es ohne aus, was ich auf dem Treffen in Moers an Joaos Replica feststellen konnte. Das liegt vor allen Dingen an der Spiegelwirkung von Plexiglas. in der Serie gab es halt keines. Allerdings hat es auch eine ganze Reihe an Vorteilen. So kann zum einen kein Staub und sonstiges an die Overlays und Elektronik gelangen, wenn alles richtig abgedichtet ist. Zudem können Unsauberheiten bei den Übergängen von Overlays und Dashboard-Rahmen besser kaschiert werden. Zu guter letzt kann das Plexiglas, wenn es dick genug ist, sogar als Montagehalterung für Overlays und Elektronik dienen. All das nutzten wir aus.

Bild Bild Bild Bild

Christian schnitt nun 5mm dicke Plexiglas-Scheiben passend. Zwei der drei Scheiben mußten im richtigen Winkel geknickt werden: Einmal die für Tachometer und 6er Bar-Graph-Display, und einmal die für die beiden 3er Bar-Graph-Displays unter den Monitoren. Der rechte Rand der 6er Bar-Graph Scheibe wurde so geschnitten, daß er sich genau passend um die TV-Frames legt. Somit gibt es an dieser Stelle einen sauberen Abschluß und ein gutes Maß an Stabilität. Zwischen Plexiglasscheiben und Aluminium-Overlays wurden als Abstandshalter dünne, schwarzgefärbte Holzklötzchen geklebt. Dies ist notwendig, weil die Dioden ein kleines Stück durch die Öffnungen herausstehen, und das Plexiglas daher nicht direkt auf den Overlays aufliegen darf. Nun wird die Elektronik hinter die Overlays gesetzt. Diese besteht bei Brenons aktueller Version nur noch jeweils aus einer beidseitig in SMD-Technik bestückten Platine, was Platz und Montageaufwand wesentlich reduziert. Die Schrauben gehen durch Platine, Overlay und Holzklötzchen bis ins Plexiglas hinein, was an den entsprechenden Stellen vorher angebohrt wurde, damit es nicht bricht. Am Ende hat man pro Modul bzw. Doppelmodul eine kompakte und stabile Einheit, die in einem Stück ins Dash montiert werden kann.

Bild Bild Bild Bild

Abends waren dann alle drei (Doppel-)Module (Speedometer, Tachometer+6er Bar, 2x3er Bar) fertiggestellt. Jetzt müssen in den nächsten Tagen Haltevorrichtungen ins Dash laminiert werden. Die meisten der alten Halteklötze hatte ich weggeschliffen, da sie der neuen Elektronik im Weg standen. Christian wird in den nächsten Tagen neue Klötze und Winkel einlaminieren. Diese werden so platziert, daß man die Module an den oberen Seiten dahinter klippen kann. Auf der unteren Seite werden Winkel verschraubt, die die Module halten. Gummidichtbänder werden dann die letzten Ritzen verdecken und die Konstruktion stabilisieren und klapperunanfällig machen.

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
GrandmasterA
Replica-Besitzer
Beiträge: 1416
Registriert: 31.10.2007, 21:01
Postleitzahl: 99089
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von GrandmasterA » 17.05.2011, 17:33

Sehr gut. Ein bissel was würde ich da bei mir inzwischen auch anders machen, aber vorerst hab ich das nicht vor.
Hast Du das Dash eigentlich nochmal neu lackieren lassen? Der Lack hatte ja auf der Beifahrerseite ein paar Risse...
Bild Bild

Benutzeravatar
kittcux
Replica-Besitzer
Beiträge: 320
Registriert: 11.11.2007, 13:28
Postleitzahl: 27472
Land: Deutschland
Wohnort: Cuxhaven

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von kittcux » 17.05.2011, 17:55

Sieht sauber aus, ich hoffe ich bin auch bald dran, aber mach ruhig weiter, so kann ich mir was abschauen. :wink:

MFG
Patrick

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 17.05.2011, 17:56

Da ist jetzt noch der alte Lack drauf, der tatsächlich schon letztes Jahr an einigen Stellen Risse bekommen hatte. Außerdem ist das Dash an zwei Stellen angebrochen und am Rand zur Frontscheibe hin wurden letztes Jahr einige unschöne Schraublöcher reingebohrt, die auf jeden Fall wieder verschwinden müssen. Wir müssen also hier und da noch Glasfaserspachtel aufbringen und einige Stellen und Flächen mit GFK verstärken. Wenn dann alles richtig sitzt und passt, wird es wieder demontiert und kommt nochmal zum Lackierer - der es diesmal dann hoffentlich vernünftig macht...

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Teddy
Moderator
Beiträge: 426
Registriert: 31.05.2008, 09:14
Postleitzahl: 7082
Land: Oesterreich
Wohnort: Purbach am Neusiedlersee
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Teddy » 17.05.2011, 19:40

Sehr sauber gearbeitet. Gefällt mir gut.
Bei euch schaut es immer so einfach aus, wenn ihr die Elektronik und die Overlays einbaut.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das eine verdammt knifflige Arbeit ist.

Teddy
aktuelleste Fortschritte zu meinem Projekt findet ihr auf meiner Homepage! www.teddy-knight.at

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 30.05.2011, 18:02

An diesem Wochenende ging es erneut mit den Arbeiten rund ums Dashboard weiter. Zunächst verbrachte ich am Samstag den halben Tag damit, die Relais-Karten endgültig fertig zu verdrahten und die Dashboard-internen Kabelbäume zu bauen.

Hier hatte ich in letzter Zeit meine Pläne mehrmals umgeworfen. Zuerst hatte ich vor, innerhalb des Dashs alles fest zu verdrahten und dann nur die Verbindungen zum Fahrzeug über Stecker zu realisieren. Da mein Dash aber quasi über drei verschiedene mehr oder weniger unabhängige Modul-Gruppen verfügt, hätte ich dann am Ende einen riesigen zusammenhängenden Wust aus Platinen und Kabeln. Zudem wären die Verbindungen zwischen den Komponenten immer unübersichtlicher geworden. Daher kam die Entscheidung, auch Dash-intern Steckerverbindungen einzusetzen um die folgenden Modul-Gruppen getrennt anschließen zu können:

- Dashboard-Elektronik:
Diese verfügt über einen Kabelbaum, der in einem 12poligen Stecker endet, welche an den Dash-internen Verteiler-Kabelbaum angeschlossen wird.
- CarPC-Relaiskarten:
Die drei Karten mit bislang 18 belegten Relais verfügen über zwei 15polige Stecker. Einer davon enthält vom restlichen Dash unabhängige Steuersignale für das Fahrzeug und wird daher direkt nach außen mit diesem verbunden. Der andere wird ebenfalls an den internen Kabelbaum angeschlossen.
- Overhead-Relaiskarte:
Diese schaltet mit 10 Relais parallel zu einigen CarPC-Relais Dashboard- und Fahrzeug-Komponenten sowie den CarPC (Remote, Reset).
- Verteiler-Kabelbaum:
In diesem laufen die Anschlüsse von Dashboard-Elektronik, CarPC- und OHC-Relais zusammen. Über einen 15poligen (Signale) und einen 12poligen (Stromversorgung) Stecker geht es hier dann rüber zum Fahrzeug.

Kabelbäume mit 8 Steckern und knapp 100 Polen sind so am Samstag entstanden inklusive der endlich final verdrahteten Relaiskarten. Jetzt fehlt noch der OHC-Relais-seitige Stecker und die drei am Fahrzeug befindlichen. Insgesamt wird es dann zwischen Fahrzeug und Dashboard 7 Steck-Verbindungen geben (3x die genannten Stecker, 2x VGA für Monitore, 1x Seriell für Relaiskarten, 1x OHC-Taster).

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

Sonntag ging es dann am Dashboard selbst weiter. Die Kontrolle, ob die Kabelbäume von den Dimensionen her paßten, brachte zum Glück ein positives Ergebnis. Nun hängten wir das Dash nochmal ins Fahrzeug und zeichneten an, wieviel Platz bis zum vorderen Rand des Fahrzeug-Dashes ist. Das original Dashpad mußte letztes Jahr soweit eingeschnitten werden, daß es vorne am Dash nicht mehr verschraubt werden konnte. Das wollen wir diesmal nicht wiederholen, denn dank der kompakteren Elektronik ist nun mehr Platz vorhanden, und somit sollte am Ende die ganze Konstruktion wesentlich stabiler verschraubt werden können.

Christian montierte nun mittels einer Holzplatte, Metallröhrchen und sehr langen Schrauben die drei CarPC-Relais-Karten zu einem netten Türmchen zusammen. Theoretisch wäre sogar noch Platz für eine vierte Karte, aber schon die dritte ist bislang kaum belegt. Der Turm paßt in den Bereich ins Dash hinter die Monitore und hängt dann später kopfüber im Fahrzeug. Noch etwas weiter weg von den Monitoren ist noch ausreichend Raum für die OHC-Relaiskarte.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Nun mußte noch ein Montageort für den Voicebox-Controller gefunden werden. Dieser ist die einzige "lose" Platine der Dashboard-Elektronik. Zuerst wollten wir die hinter eine der vorhandenen Module heften, da diese ja nur noch aus je einer Platine bestehen und somit noch Platz genug vorhanden ist. Allerdings hätten wir dann teilweise direkt auf die Platinen Abstandsklötzchen kleben müssen, und das kam nicht in Frage. Christian hatte dann die Idee, an das Dash unterhalb der Voicebox links und rechts von der Lenksäule Winkel zu montieren, so daß die Controller-Platine hier hingehängt werden kann. Ein dritter Winkel sitzt unterhalb des Countdownsequencers, so daß es keine Probleme mehr mit der Stabilität geben sollte. Da sich dickes Plexiglas beim Bau der Dashboard-Komponenten als gutes Montagematerial erwiesen hatte, wurden nun auch diese Winkel daraus gebaut. Christian schnitt und bog diese mittels Heißluftfön im richtigen Winkel zurecht. Das Ergebnis sieht dank Plexiglas sogar richtig edel aus :)

Bild Bild Bild

Nebenher hab ich nochmal die Fensterheber-Elektrik umgebaut. Bisher wurden wie auch im Original die Motoren direkt von entsprechenden Wippenschaltern angesteuert. Parallel zu diesen wollte ich die CarPC-Relais setzen, damit KITT auch von selbst die Fenster hoch- und runterfahren kann. Hier gab es allerdings mehrere Probleme:

- Wird ein Fenster über den CarPC z.B. hoch- und gleichzeitig über den Knopf runtergefahren, gibt es einen Kurzschluß
- Zudem riet Teddy mir davon ab, die Fensterheber-Motoren direkt über die auf 7Ampere beschränkten CarPC-Relais zu schalten, da diese überlastet werden könnten
- Zu guter letzte hätte ich ganze 6 CarPC-Relais für die Steuerung verschwenden müssen

Die Lösung war dann, dies genau wie bei der Zentralverriegelung zu machen (die mittlerweile über vier verschiedene Quellen gesteuert werden kann!): Pro Motor-Pol gibt es ein Relais, das im 0-Zustand diesen auf Masse schaltet. Bei Aktivierung des Relais wird der Pol auf Plus geschaltet, je nach Pol fährt der Motor das Fenster jetzt hoch oder runter. Werden versehentlich beide Pole auf Plus geschaltet (wenn sich CarPC und Knöpfe in die Quere kommen), passiert wiederum nichts - kann also nichts schiefgehen! Ich besorgte nun 4 typische 30/40Ampere KFZ-Relais, die auf eine kleine Holzleiste geschraubt wurden. Diese verkabelte ich direkt neben den Fensterheber-Steckern in der Mittelkonsole. Nach vorne ins Dash zu den Fensterheberschaltern gehen jetzt nur noch insgesamt 5 dünne Adern für Signale und Masse. Hier wiederum zweigen 4 ab, damit der CarPC ebenfalls mitsteuern kann. Jetzt klackt immer ein Relais, wenn ein Fenster hoch- oder runtergefahren wird, das fällt aber kaum auf und ist eher ein netter Nebeneffekt.

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Future Knight
Replica-Besitzer
Beiträge: 209
Registriert: 30.10.2007, 22:38
Postleitzahl: 31789
Land: Deutschland
Wohnort: Hameln
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Future Knight » 02.06.2011, 11:53

Hi Prodatron,

das ist einfach der Hammer wie Ihr das alles macht.
Wenn ich das hier so lese denke ich darüber nach meinen Kitt nocheinmal auseinander zu ruppfen und auch noch so umzubauen.
Macht aufjedenfall weiter so und bloß kein Pfusch machen.
Lieber etwas länger arbeiten als später Ärger damit zu haben.
Schaut echt super aus. TOP !!!

LG Future Knight
Bild

Benutzeravatar
Teddy
Moderator
Beiträge: 426
Registriert: 31.05.2008, 09:14
Postleitzahl: 7082
Land: Oesterreich
Wohnort: Purbach am Neusiedlersee
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Teddy » 02.06.2011, 15:58

Na, da hast du ja wieder ein paar Meter Kabel verlegt.
Sag mal, bekommst du die Mittelkonsole eigentlich noch zusammengebaut?
Oder musstest du schon Teile absägen?
Sieht schon ziemlich voll aus. :)

Aber mach schön weiter so,....

Teddy
aktuelleste Fortschritte zu meinem Projekt findet ihr auf meiner Homepage! www.teddy-knight.at

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 03.06.2011, 20:29

Danke! :)

@Teddy: In der Mittelkonsole ist noch ziemlich viel Platz (noch hab ich z.B. keine spezielle Shifter-Beleuchtung, nur das originale Lämpchen). Die 4 Relais liegen unterhalb der Fläche, wo im Original die Fensterheber- und Seitenspiegel-Knöpfe sind. Dort kommt ja darüber die LC hin und der Raum darunter ist daher komplett unbenutzt abgesehen vom Stromkabel für das USB-Hub, das in das Mittelkonsolen-Fach kommt. Wobei ich mir überlegt hab, ob ich das Hub nicht auch in diesen freien Raum neben die Relais packe und nur noch 1-2 Anschlüsse ins Fach packe, dann hab ich das auch wieder komplett unbenutzt wie im Original.
Sägen mußte ich bisher nichts, auf dem Bild sieht man aber, daß die Konsole früher schonmal an einer Stelle angesägt wurde, keine Ahnung warum...

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 07.06.2011, 17:58

Wieder ist ein weiterer Endspurt angesagt. Nicht nur deshalb, weil KITT jetzt mal endlich richtig fertig werden soll, und außerdem Anfang Juli das nächste PK-Vereinstreffen in Elspe ist. Auch möchte der neue Besitzer des Grundstückes, auf dem noch unser Bastel-Schuppen mit KITT steht, schon im Juli anfangen zu bauen. Der Schuppen muß innerhalb der nächsten vier Wochen geräumt und abgerissen werden. Eine andere leerstehende Halle in Isselburg, die zumindest bis nächstes Jahr genutzt werden kann, wird daher temporär das neue Headquarter. Jedenfalls war dieses Wochenende das letzte, an dem wir im und am Schuppen an KITT arbeiten konnten. Zum Glück ist so ziemlich alles, was wir bis jetzt noch machen konnten, auch fertig geworden.

Nachdem die Elektronik-Öffnungen und Anliegeflächen im Dashboard paßgenau geschliffen waren, konnte Christian jetzt die Haltewinkel- und Holzklötze anbringen. Vorgesehen ist, die Elektronik-Module auf einer Seite hinter Winkel zu klippen und auf der anderen Seite über Holzklötze und weitere Winkel festzuschrauben. Die Gummidichtbänder, die zwischen Plexiglas und GFK-Gehäuse kommen, erwiesen sich leider als etwas zu dick, weshalb wir nochmal dünnere bestellt haben. Die Winkel und Holzklötze mußten hier und da eingeschnitten werden um Platz für herausstehende Elektronik-Teile zu schaffen. Der 2TV-Frame wurde mit zwei Winkeln versehen und kann dann auch sehr einfach verschraubt werden.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

Als alles fertig war, hatten wir nochmal das alte zerschnittene Dashpad testweise ans Gehäuse gelegt. Hier konnte man gut sehen, daß in Zukunft wesentlich weniger abgesägt werden muß. An ein oder zwei Stellen müssen die Schrauböffnungen dran glauben, allerdings werden genügend übrig bleiben, um das Dashpad weiterhin fest mit der Konsole verschrauben zu können. Jetzt ist das Dashboard-Gehäuse fertig vorbereitet und ging am Samstag zum Lackierer. Dirk wird es bis nächste Woche zusammen mit Mittel-, Lowerconsole und Gullwing-Lenkrad neu lackieren.

Bei mir ging's parallel mit der Elektrik weiter. Irgendwann 2008 verschwand das Hupenkabel aus der Lenksäule, als immer mal wieder Gullwing mit rundem Lenkrad getauscht wurde. Das war jetzt halb so wild, da ich den Hupen-Knopf sowieso woanders hinlegen wollte, um den Lenkradwechsel so einfach wie möglich zu halten. Direkt neben den beiden Hupen, die übrigens ordentlich Strom ziehen, installierte ich ein neues Relais, das sowohl von einem Taster in der OHC, als auch von einem CarPC-Relais geschaltet werden kann. So können bald Fahrer als auch KITT selbstständig hupen. Außerdem kam die fehlende 4-adrige CarPC-Relais-Verbindung zum elektrischen Fahrersitz und die Stromversorgung für das Switchpod hinzu. Als letztes zapfte ich die vier Dash-Signale (RPM, Oil, Temp, Fuel) an, die normalerweise in den Dash-Cluster führen. Wie im PKF schon erwähnt hab ich mich entschieden, den Cluster nicht mehr einzubauen und den sowieso nicht mehr funktionierenden Kilometerzähler durch ein Odometer von Brenon zu ersetzen.

Bild Bild Bild Bild

Jetzt konnte eigentlich der Bau der drei fahrzeugseitigen Stecker beginnen. Beim nochmaligen Durchtesten aller 30 Signalkabel fiel dann aber auf, das etwas mit der neuen Fensterheber-Schaltung nicht stimmte. Die Wippenschalter funktionierten, ein parallel geschaltetes Signal bewirkte aber gar nichts. Schuld waren die dämlichen Universal-Schalter selbst. Diese legen auch bei 0-Stellung Masse auf alle Pole. Also mußten diese noch schnell mit originalen GM-Schaltern ersetzt werden, von denen ich zum Glück noch einige rumliegen hatte. Die machen den Blödsinn nicht, und somit klappt nun alles wie gedacht.

ENDLICH lagen ALLE Signale bereit! Die Kabel wurden zu drei Strängen gebündelt, von der Länge her aneinander angepasst und teilweise neu beschriftet. Dabei war es sehr praktisch, daß der Dash-Cluster nicht mehr drin ist. Die Stränge kann ich so über die leere, rechte Anzeigen-Öffnung herausführen und hab dabei jede Menge Platz. Die drei Stecker mit insgesamt 37 belegten Polen waren dann schnell gecrimpt und zusammengesetzt. Sobald feststeht, wie genau die Übergänge zum Dashboard-Kabelbaum aussehen, werd ich die Stränge mit Spiralband verpacken und in die dann notwendige Form bringen.

CU,
Prodatron

Der Artikel mit Bildkommentaren und weiteren Fotos auf meiner Homepage:
http://www.motionpicturecars.net/kitt-d ... t=0&num=69

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 08.08.2011, 23:50

Mitte Juni haben wir zum letzten Mal an Christians Schuppen gearbeitet. Nur wenige Tage später wurde KITT zwei Straßen weiter ins neue Headquarter überführt. Da jetzt auch einiges an Zeit für den Umzug draufgeht, hatten wir nicht ganz soviel geschafft.

Los ging es mit dem elektrischen Fahrersitz. Dieser war bisher ganz simpel an Masse und Dauerplus angeschlossen. In Zukunft soll eine Relais-Karte in den Sitz integriert werden, mit der optional der Sitz vom CarPC aus gesteuert werden kann. Dazu sind 4 weitere Leitungen notwendig, die Stromversorgung der Karte über den CarPC-Stromkreis und die drei RS232-Signale TX, RX und GND (bei letzterem wurde mir abgeraten, dieses einfach auf die Fahrzeugmasse zu legen). Ich verwende hier einen für Autoradios vorgesehenen 8poligen ISO-Stromstecker, da diese etwas mehr Saft vertragen und ich Plus und Masse doppelt durchführen kann. Jetzt ist auch an dieser Stelle die Verkabelung sauber abgeschlossen.

Alle 10 seitlichen Schalter in der Overhead-Konsole sind bereits für verschiedene Funktionen verplant, wie Scanner-Aktivierung, Dash-Beleuchtung oder CarPC-Remote. Da die OHC noch nicht fertig ist, muß solange eine Alternative her. Hierfür besorgte ich 10 Wippenschalter, für die Christian mir eine provisorische Winkelkonstruktion zurechtbohrte, in welche die Schalter dann montiert wurden. Diese hängen an einem OHC-"kompatiblen" Kabelbaum, der den gleichen Stecker wie später die OHC-Relaiskarte hat. Das Provisorium sieht zwar nicht besonders elegant aus, erfüllt aber seine Funktion, und der modulare Aufbau des Dash-Kabelbaums hat sich schon bezahlt gemacht.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Bereits im April hatte ich fast alle Dashboard-Komponenten durchgetestet, mangels damaliger Fahrfähigkeit blieb nur die Speedanzeige offen. Meine 85er Trans Am Basis verfügte noch über eine analoge Tachowelle, die letztes Jahr mit dem digitalen Cyberdyne-Signalgeber ersetzt wurde. Der hatte auch mit der alten Dash-Elekronik funktioniert. Leider lief es mit der neuen Elektronik nicht so glatt. Bewaffnet mit der "Speedview"-App fürs Android-Handy fuhren wir mit KITT konstant 100km/h und schauten, was die Elektronik anzeigt - leider völligen Müll, der mehr Drehzahl als Geschwindigkeitsabhängig ist. Eine Justierung mit dem Poti brachte nichts. Auch eine Überprüfung der Signalgeber-Montage ergab nichts. Da mein KFZ-Multimeter auch Puls-Signale messen kann, prüften wir den Tachogeber einmal direkt damit - die Ergebnisse waren völlig korrekt: Verdoppelt sich die Geschwindigkeit des Wagens, halbiert sich die Pulsdauer. Wieder die Dash-Elektronik ausprobiert, stellte sich heraus, daß die Digital-Anzeige zwar rumspinnt, die LED-Leiste darüber die Geschwindigkeit aber 100%ig korrekt anzeigt (eine LED pro 10km/h). Fehler in der Dash-Elektronik? Brenon meinte, daß die beiden Anzeigen getrennte Signal-Decodierer haben und der für die Zifferanzeige empfindlich auf Störungen in der Masse reagiert. Jetzt muß ich schauen, ob ich das entstört kriege und es dann endlich funktioniert. Falls nicht, werd ich Brenon das Modul über den Winter wohl zur Prüfung nochmal zurücksenden müssen :/

Zum Schluß waren noch Rückspiegel und Dachhimmel an der Reihe. Auch ein OHC-Gehäuse wurde provisorisch reingehangen. Dank Christians Erbe verfügt KITT jetzt über einen Rückspiegel mit integrierten Leselampen - sehr nettes Zusatzfeature! :)

CU,
Prodatron

Der Artikel mit Bildkommentaren und weiteren Fotos auf meiner Homepage:
http://www.motionpicturecars.net/kitt-d ... num=71&F=1

Benutzeravatar
Teddy
Moderator
Beiträge: 426
Registriert: 31.05.2008, 09:14
Postleitzahl: 7082
Land: Oesterreich
Wohnort: Purbach am Neusiedlersee
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Teddy » 09.08.2011, 09:58

Interessante Fortschritte.

Das du dich getraut hast dich unter den Wagen zu legen,... sieht gefährlich aus. :)
Das mit der KM/H Anzeige ist ärgerlich,.. Das mit dem Massefehler glaub ich aber fast nicht.
Probier mal einen Fertitkern um die Masse zu legen.
(Ist oft auf Netzkabeln bei Computern oder Fernsehern drauf)

Teddy
aktuelleste Fortschritte zu meinem Projekt findet ihr auf meiner Homepage! www.teddy-knight.at

Feueradler
Stammgast
Beiträge: 35
Registriert: 28.03.2011, 16:59
Land: Deutschland

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Feueradler » 09.08.2011, 17:17

Großartig , bist sehr fleißig.



Hab mal eine frage , wegen der ganzen Elektronik bei dir , was hast du für eine Lichtmaschiene eingebaut ?


Mfg Feueradler

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 09.08.2011, 18:07

@Teddy: Wir haben noch Steine aufgeschichtet an beiden Seiten. Wenn der Wagenheber umgeknickt wäre, hätte er trotzdem nicht ganz runterfallen dürfen :lol:
Das mit der Massestörung glaub ich auch kaum. Aber ich werd's so wie Du es vorgeschlagen hast demnächst mal ausprobieren...

@Feueradler: Da ist noch die übliche Lichtmaschine für dieses Fahrzeug drin. Leider hab ich gerade keine genauen Daten, aber ich meine es wären 105A. Hört sich eigentlich mehr als genug an, aber sie reicht tatsächlich nicht aus. Das haben wir spätestens in Elspe festgestellt: Wenn ALLES an ist (Scanner, Dash, Radio+Anlage, Beleuchtung etc.) reicht auch bei laufendem Motor die Lima-Versorgung nicht mehr aus, und die Zweitbatterie verliert trotzdem nach und nach an Spannung... Muß man mal schauen, ob nicht doch mal eine stärkere reinkommt (die leider oft dann das Problem haben, zu heiß zu werden).

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Elektrik, Elektronik und Software

Beitrag von Prodatron » 12.08.2011, 01:29

Das letzte Juni-Wochenende war hier bei uns dank Brückentag nicht nur ein langes sondern auch ein recht produktives. Nur noch eine Woche Zeit bis Elspe, wo KITT unbedingt mit eingebautem Dash vorfahren sollte...

Die neue Hebebühne war nun voll einsatzbereit, und so konnte ich die Installation der Unterbodenbeleuchtung durchführen. Da das alte Set bei einer Leiste einen Kabelbruch hatte, besorgte ich ein zweites, womit nun 7 Leisten zur Verfügung standen. Die Verteilerbox unterstützt bis zu 6, und da unter'm Heck noch genug Platz war, wurden dort gleich zwei montiert. KITT hatte eigentlich nur in der 4. Staffel im Super Pursuit Mode eine Art Unterbodenbeleichtung (rote Radkastenbeleuchtung). Mein 2nd Season KITT ist aber nunmal auch ein Vollblut-Showcar, weshalb sowas nicht fehlen darf. Und durch das intensive Rot sieht es einfach nur nach "purer Energie" aus ohne prollig zu erscheinen.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Parallel setzte Christian das jetzt fertig lackierte Dashboard zusammen. Sein Konzept mit den Metall-Winkeln, Dichtgummis und Holzklötzchen bewährte sich dabei perfekt. Die einzelnen Module können durch das "Unten-Steck - Oben-Schraub"-Verfahren sehr schnell ein- und ausgebaut werden und sitzen trotzdem völlig stramm, fest und dicht. Auch die erstmals richtig geklebten und eingesetzten 5,0" TFT-Displays hinter dem hervorragend gemachten italienischen 2TV-Monitor-Frame paßten fast perfekt. Sie sind zwar einen Tick zu schmal, so daß man oben einen dünnen Rand sieht. 5,6"er sind dagegen aber wiederum deutlich zu groß und würden nicht passen, wenn man nicht den Frame zerschneiden will. Als alles zusammengesetzt war, verdrahtete ich meinen vorbereiteten Dash-Elektronik-Kabelbaum. Dank Löcher in den Modul-Haltewinkeln konnten die Kabelstränge sehr sauber mit Kabelbindern fixiert werden. Am Ende fehlt nur noch die Voicebox, die leider wegen ursprünglich unsauberer Beschriftung der Lämpchen nochmal überarbeitet werden muß. Nun war das Dash soweit, der Relais-Karten-Turm passte nach wie vor, und dann ging das ganze ab ins Fahrzeug zum Testen.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Ich hatte die Kabelbäume und mehrpoligen Stecker zwar im Vorfeld schon alle einzeln durchgetestet, trotzdem wurde es jetzt sehr spannend, ob das ganze mit den knapp 40 Kontakten und Signalen auch wirklich zusammengesetzt funktioniert. Lustigerweise waren an diesem Wochenende auch Pepper78 (Susi) und Putzi (Sascha) dabei, die uns bei diesem wichtigen Schritt beim Innenausbau unterstützt bzw. beigestanden haben. Und beim Einsetzen des Dashs kann man gar nicht genug Hände gebrauchen, damit es nicht irgendwo aneckt und vermackt. Als dann alles angeschlossen war, klappte wirklich alles! Zuerst wollten die TFTs noch nicht, bis ich dann feststellte, daß ich durch meine eigenen Schalter-Stellungen nicht mehr durchgeblickt hatte. Es war dann einfach nur herrlich, als alles lief und blinkte. Dieser Anblick war mir beim eigenen Wagen zwar schon 2008 und 2010 bekannt, aber nie in dieser Qualität und nie vorher in dem Bewußtsein, daß wir das selbst gebaut haben, statt ein fertiges Geprutsche zu verwenden!

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Nebenher wurde an diesem Wochenende noch verschiedener Krimskrams gemacht. Susi baute Verkleidung und Armlehne der Beifahrertür wieder zusammen. KITTs alte Benzinleitung war spröde und zog wohl schon Luft. Nachdem Christian sie ausgewechselt hatte, sprang KITT wieder richtig gut an. Die obere Hälfte der lackierten 82er Mittelkonsole mußte erneut eingebaut werden. Dabei wurde der Bereich vorbereitet, auf den die Lower-Console mittels Klettband fixiert wird. Am Ende haben wir die neue Verkabelung des Radios finalisiert und das gute Stück (ein echter 1DIN-"Naviceiver" mit DVD-Player und interner Festplatte für MP3s und Filme) eingebaut. Nachdem ich zwei vertauschte Remote-Signale korrigiert hatte, klappte das ganze dann auch, und wir hatten vorerst genug für dieses Wochenende - FEIERABEND!

Was dann kam, war sehr geil: KITT verwandelte unsere Halle in eine 1A-Dorfdisco mit allem was dazugehört :D Die Außenlautsprecher unter der Front und die B-Säulen-Speaker zeigten zusammen mit dem Flach-Subwoofer im Kofferraum mal richtig was sie konnten. Gleichzeitig lief zur Musik alles mit an Beleuchtung, was vorhanden war: Unterbodenbeleuchtung, Door-LEDs, Blinker und Scanner. Zwei Stunden lang ballerte KITT so ohne externe Stromversorgung und nur durch die Zweit-Batterie befeuert die Halle zu, während wir vier den erfolgreichen Tag feierten. Am Ende war die Batterie runter auf 11,5 Volt, die Endstufe glühte so heiß, daß man sie nicht mehr anfassen konnte, und Christian und ich waren schön bedient, so daß Putzi und Susi uns nach Hause karren mußten :D Das war mal ein Bastelwochenende, wie es sein muß! :)

CU,
Prodatron

Der Artikel mit Bildkommentaren und weiteren Fotos auf meiner Homepage:
http://www.motionpicturecars.net/kitt-d ... t=0&num=74

Antworten