Interieur

Benutzeravatar
Teddy
Moderator
Beiträge: 426
Registriert: 31.05.2008, 09:14
Postleitzahl: 7082
Land: Oesterreich
Wohnort: Purbach am Neusiedlersee
Kontaktdaten:

Re: Interieur

Beitrag von Teddy » 06.03.2011, 09:44

Also mir gefällt dein Ansatz mit dem schwarzen Teppich. Hat zwar nix mit "original" zu tun aber wer bleibt schon wirklich zu 100% original.
Es macht einen sehr schönen Kontrast und im Heck hatte KITT sowieso immer die Rollo drin und so wirkte es auch schwarz. :)

Zu den Einbauten kann ich nur sagen, dass du (ihr) in einem irren Tempo arbeitet. Finde es beneidenswert, dass ihr so viel Zeit investiert.
Bleibt nur bitte auf eurem Trip und bleibt so professionell wie ihr es derzeit seid.

Du wirst eine Menge Freude an dem Wagen haben,....

Teddy
aktuelleste Fortschritte zu meinem Projekt findet ihr auf meiner Homepage! www.teddy-knight.at

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Interieur

Beitrag von Prodatron » 08.03.2011, 15:41

Danke Teddy :)
Bis zum 16.April soll für das Treffen in Moers möglichst viel fertig werden, deshalb müssen wir gerade Sonderschichten einlegen.
Nur dieses Wochenende ging mal nichts wegen Karneval :)

CU,
Prodatron

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Interieur

Beitrag von Prodatron » 15.03.2011, 00:56

Nachdem es letztes Wochenende wegen Karnevall eine kleine Pause gab, ging es diesen Samstag und Sonntag weiter. Noch war KITT bis auf den Kofferraum-Teppich innen nackt. Da alle nach vorne führenden Leitungen verlegt sind, der Kofferraumausbau vorerst abgeschlossen ist, und die TAN-farbenden Kunststoff-Verkleidungsteile vor einer Woche neu aufbereitet vom Lackierer zurückkamen, sollte sich das jetzt ändern.

Der Innenraum wurde leergeräumt, das Bodenblech abgesaugt und geputzt, und dann hab ich nochmal ein paar letzte Fotos von KITT in diesem Zustand gemacht. Dann kam der schwarze Teppich wieder hinein, was sehr einfach ging. Viel viel einfacher als vor drei Jahren, als er neu war und erstmal noch an einigen Stellen zurechtgeschnitten werden mußte. Besonders spannend war jetzt, wie es mit den neuen Kabelbäumen darunter passen würde. Diese verschwinden optisch völlig unter dem Teppich, wohl auch dank des Dämm-Materials, das bei dieser Version unter dem Teppich verklebt ist. Allerdings mußten wir den Strang an der Beifahrertür ein wenig nach innen verschieben, da sonst die Einstiegsleiste nicht mehr passen würde. Letztendlich hat das dann aber auch geklappt.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Während ich dem Teppich dann eine Grundreinigung mit Teppichschaum verpasste, fuhr Christian damit fort, die Kunststoff-Verkleidungteile an den entsprechenden Stellen mit neuem Teppich zu bekleben. Das war insbesondere an den runden Stellen, also quasi fast überall, sehr aufwendig. Die eigentlich flachen Teppichstücke müssen sich über Wölbungen spannen und dabei trotzdem millimetergenau passen. Daher gab es dann auch einiges an Verschnitt, aber am Ende sahen die Ergebnisse von Christians Arbeit verdammt sauber aus!

Bevor nun die Verkleidung hineinkam, haben wir noch eine kleine Modifizierung des Rückwand-Teiles vom Kofferraum durchgeführt. Mein Modell hat noch kein automatisches Kofferraumlicht, sondern einen Schalter. Für diesen mußte eine weitere Öffnung in das Kunststoffteil gedremelt werden. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch gleich noch eine für eine zweite Lampe hineinmachen. Jetzt hab ich doppelt soviel Licht im Kofferraum, und außerdem sieht das ganze schön symmetrisch aus :)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Jetzt konnte es losgehen: Noch schnell die Beckengurte für die Rücksitze reingeschraubt, dann wurde ein Verkleidungsteil nach dem anderen montiert, bis KITT ab der B-Säule wieder "zu" war. Nach über vier Monaten nacktem Blech war der neue Anblick mit den aufbereiteten Teilen herrlich. Die Farbkombination aus hellem Beige/TAN und Schwarz ist einfach nur edel! Ich muß das erstmal eine Weile auf mich wirken lassen, bevor der Innenraum weiter zugebaut wird, denn so sieht es schon verlockend gemütlich aus ;) Echt cool ist in diesem Zusammenhang auch die Sache mit dem Kofferraum: Obwohl dieser jetzt vollgestopft ist mit allen Komponenten für Elektrik und CarPC, sieht man nichts mehr. Abgesehen vom dezenten Subwoofer, der nunmal freiliegen sollte, hat man nur eine schöne saubere leere Mulde vor sich :)

Bild Bild Bild

Zu guter letzt hatte ich noch den Lautsprecher-Umschalter montiert. Dieser schaltet Kanal 3 und 4 der Endstufe auf die B-Säulen- und/oder auf die Außenlautsprecher. Die B-Säulen-Lautsprecher können damit zusätzlich noch in der Lautstärke einzeln eingestellt werden. Das Ding ist ziemlich groß, fand aber seinen Platz auf der Beifahrerseite am Dash und wird auch unter'm Dashboard verschwinden. Es war leider das einzige Modell, welches mit etwas mehr Leistung klarkommt. Bei den anderen ist der interne Kabelquerschnitt einfach zu winzig. Die fehlende Frontscheibe ist bei Arbeiten um das Dash herum übrigens absolut praktisch ;)

CU,
Prodatron

Nick Knight
Stammgast
Beiträge: 286
Registriert: 08.02.2015, 13:06

Re: Interieur

Beitrag von Nick Knight » 15.03.2011, 10:23

WOW :shock:
Ich hoffe so sehr, dass ich das Ergebnis in Moers erleben kann!

Benutzeravatar
Prodatron
Replica-Besitzer
Beiträge: 796
Registriert: 16.01.2008, 21:12
Postleitzahl: 47443
Land: Deutschland
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Interieur

Beitrag von Prodatron » 14.08.2011, 13:02

Das Dashboard ist bis auf die Voicebox fertig und funktioniert soweit, jetzt kann es endlich fest im Fahrzeug montiert werden. Hierfür mußten zunächst noch zwei andere Dinge vorbereitet werden:

- Das Elektronik-Chaos auf der Beifahrerseite an der Stelle, wo normalerweise die Kartentasche sitzt: Hier befinden sich Stromverteiler und Sicherungshalter, DoorLED-Controller und Funkschloß-Modul, das neue Zentralverriegelungsrelais und Außen-/Innenlautsprecher-Umschalter und all die zig Kabel, die hier ein- und ausgehen. Da dieser Bereich nicht komplett vom Dash verdeckt wird, baute Christian aus Hartschaumplatten, Winkeln und Holzklötzchen ein Schutzgehäuse, dessen Deckel man dank Klettverschluß einfach an- und abmachen kann. Dabei mußte eine der letzten im Wagen verbauten Lüsterklemmen etwas versetzt werden, und nun gibt es einen Wackelkontakt in der Zentralverriegelung. Das Mistding kommt aber, wie zuvor alle anderen Lüsterklemmen auch, sowieso raus, und in dem Zuge muß der Fehler dann behoben werden.
- Die Lowerconsole: Diese war schon seit längerer Zeit für den Einbau mit eingelassenem TFT-Touchscreen vorbereitet und lackiert. Nun fehlte noch die Befestigung auf der 82er Mittelkonsole. Joao hat bereits unten drunter an drei Stellen GFK-Winkel angebracht. Christian laminierte noch einen vierten Winkel an, so daß jetzt genug Auflagen für die Stabilität vorhanden sind. Über die Winkel wird die Lowerconsole per Klettverschluß auf der Mittelkonsole fixiert. Das hält wunderbar und man kann die LC jederzeit ohne Werkzeug entfernen, wenn man z.B. mal an die Handbremse ran muß. Der Touchscreen ist nur über ein einziges USB-Kabel verbunden, welches durch ein Loch in die Mittelkonsole geführt wird.

(klicken zum Vergrößern)

Bild Bild Bild Bild

Nun kam das Dashpad an die Reihe. Meine Version des Dashboards geht nicht bis zur Frontscheibe durch sondern sitzt nur bis zu den Lüftungsschlitzen und den Lautsprechergittern auf dem originalen Dashpad auf, so wie es auch in der Serie mit dem 2TV-Dash war. Einfach draufsetzen kann man es aber nicht, da der vordere Rand des Dashpads sonst mindestens gegen die Elektronik stoßen würde. Hier und im Bereich des Countdownsequencers müssen Teile vom Dashpad abgesägt werden. Sogar ein Stück des fahrerseitigen Lautsprechergitters muß entfernt werden. Das Kniffelige dabei ist: Kürzt man das Dashpad zuwenig, so ragt das Dashboard zu weit in die Fahrerkabine rein. Kürzt man zuviel, schneidet man die vorderen Schraublöcher mit ab, und das Dashpad kann nicht mehr vorne befestigt werden, ließe sich nach oben drücken und wird dadurch wackelig. Da Brenons neue Elektronik pro Modul nur noch aus je einer statt zwei übereinander gepackten Platinen besteht, konnte das Dashpad tatsächlich so geschnitten werden, daß die meisten Schraublöcher gerettet wurden.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Jetzt wurde es ernst: Verkleben von Dashpad und Dashboard. Zunächst wurde das Dashpad montiert und das Dashboard nochmal aufgelegt. Dann mußte sichergestellt werden, daß das Dashboard 100%ig gerade vorne abschließt, und das Switchpod exakt zwischen Dash und Gullwing passt. Die Aufliegeposition wurde dann von unten am Dashboard so genau wie möglich markiert, denn sicherlich würde später schon ein fehlerhafter Versatz von 2-3mm bei genauerem Hinsehen auffallen. Und dann gab es kein Zurück mehr. Christian trug einen besonders festen Karosseriekleber auf, der später ohne Zerstörung der Konstruktion nicht mehr abzukriegen ist. Das ganze muß bombenfest halten, sonst hat man irgendwann beim Fahren das Dashboard auf dem Schoß liegen (übertrieben ausgedrückt). Mittels Ziegelsteinen haben wir das Dashpad auf die Kleberfläche gedrückt und das ganze 48 Stunden liegen lassen. Nach zwei Tagen kam die erfreuliche Erkenntnis: Beim Verkleben ist nichts verrutscht, das Dashboard passt, wie es passen soll :)

CU,
Prodatron

Der Artikel mit Bildkommentaren und weiteren Fotos auf meiner Homepage:
http://www.motionpicturecars.net/kitt-d ... t=0&num=75

Phantom
Replica-Besitzer
Beiträge: 254
Registriert: 02.09.2011, 09:21
Postleitzahl: 12345
Land: Deutschland

Re: Interieur

Beitrag von Phantom » 25.10.2011, 18:18

Kompliment und Gratulation zu diesem super schönen Wagen!
Das Dash in action und der Sound aus der Anlage hat mich echt umgehauen :D

Antworten